CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Training an der Klimmzugstange mit zusätzlichen Gewichten

Relaxdays KlimmzugstangenMöchten Sie eine Klimmzugstange zum Training von Rücken, Schultern oder Bauch nutzen, stehen Ihnen grundsätzlich viele verschiedene Übungen zur Verfügung. Dabei werden die meisten Übungen mit dem Eigengewicht absolviert. Wer allerdings schon seit langer Zeit aktiv trainiert, wird bemerken, dass das Eigengewicht nicht immer ausreicht. Für diesen Fall gibt es das Training an der Klimmzugstange mit zusätzlichen Gewichten. Die Gewichte können auf verschiedene Weise angebracht werden und bieten Ihnen unterschiedliche Reize. Wie das funktioniert und welche Methoden es bei der Gewichtsanbringung gibt, verrät Ihnen der Ratgeber.

Was bringen Gewichte dem Sportler?

Training an der Klimmzugstange mit zusätzlichen GewichtenBeim Training an der Klimmzugstange werden gerade Anfänger froh sein, wenn keine zusätzlichen Gewichte angebracht werden. Klimmzüge gehören im Bereich der Rückenübungen zu den schwersten, aber auch effektivsten Übungen. Ein Grund, warum Klimmzüge bei allen Sportlern so beliebt sind.

Wer Klimmzüge aber schon seit vielen Monaten oder Jahren absolviert und eine gute Figur abgibt, wird schnell merken, dass das Wachstum der Muskeln ab einem gewissen Punkt stagniert. Diese Stagnierung hat damit zu tun, dass das Eigengewicht ab einer Grenze nicht mehr ausreicht, das Muskeln effektiv wachsen können.

Aus diesem Grund nutzen Profi-Sportler zusätzliche Gewichte, mit denen die Übungen erschwert werden. Die Folge? Muskeln werden nach der Stagnierung durch das Eigengewicht erneut beansprucht und die eigenen Muskeln können wieder wachsen. Es gibt viele Methoden, um Gewichte am Körper anzubringen. Nicht immer ist hierfür ein teures Zubehör notwendig, kann aber in vielen Situationen aushelfen.

Der Dip-Gürtel

Der sogenannte Dip-Gürte gehört zu den verbreitetesten Methoden, um zusätzliches Gewicht für Klimmzüge zu schaffen. Der Gürtel wird in vielen Fitnessstudios verwendet und kann auch im Eigenheim durch günstige Anschaffungspreise überzeugen.

Optisch erinnert der Gürtel an einen normalen Gürtel, der allerdings auf der Rückseite stark gepolstert ist. Die Vorderseite besteht häufig aus dünnerem Material, wobei hier oft Ketten aus Edelstahl verwendet werden. An diesen Ketten werden dann die Gewichte gehängt, die beim korrekten Tragen des Gürtels vor dem Körper hängen. Das ist enorm wichtig, da somit ein Gewicht in der Körpermitte hängt. Würde das Gewicht auf der Rückseite des Gürtels und somit auch auf der Rückseite des Körpers hängen, könnten Haltungsschäden entstehen. Die Folge? Sie leiden an Rückenschmerzen.

Der Gürtel wird nach dem Kauf in der Länge eingestellt, sodass er beim Ausführen der Übungen mit der Klimmzugstange nicht versehentlich auf den Boden fällt. Der Gürtel selbst hat nur ein geringes Eigengewicht. Damit Sie ihn als zusätzliches Gewicht nutzen können, sind Gewichte notwendig, welche Sie an die Vorderkette hängen. Der große Vorteil beim Dip-Gürtel ist, dass Sie hier alle möglichen Gewichte einhängen können – in der Höhe des Gewichtes sind Sie kaum beschränkt. Dennoch sollten Sie immer die Beschreibungen und Empfehlungen der Hersteller lesen, welches Gewicht als maximales Gewicht eingetragen ist, bevor der Gürtel reißen kann.

Die Kurzhanteln

Kurzhanteln sind normalerweise dafür gedacht, dass Sie damit den Bizeps oder Trizeps vor einem Spiegel oder auf einer Hantelbank trainieren. Allerdings können Kurzhanteln auch kurzweilig entfremdet werden, um diese als zusätzliches Gewicht bei Klimmzügen einzusetzen.

Tipp! Wer keinen eigenen Dip-Gürtel besitzt, kann die Kurzhanteln zwischen den Unter- oder Oberschenkeln einklemmen. Vorzuziehen sind Unterschenkel, denn diese lassen sich in der Regel einfacher anspannen. Beim Oberschenkel kann es immer vorkommen, dass versehentlich die Spannung verloren geht, wenn eine Bewegung gemacht wird.

Welche Kurzhanteln Sie nutzen liegt an Ihnen. Erfahrungsberichte zeigen aber, dass gerade gummierte Kurzhanteln ideal sind, da das Gummi durch die Beine einfacher zu halten ist. Gummi hat einen höheren Grip, als wenn Sie eine Kurzhantel aus Edelstahl nutzen würden.

Die Methode mit den Kurzhanteln ist enorm einfach umzusetzen, allerdings ist die Methode auch im Bereich der Gewichte beschränkt.

Tipp Hinweise
bis zu 5 kg Bis zu 5 Kilogramm ist das Halten bei den meisten Menschen kein Problem.
mehr als 10 kg Wer mehr als 10 Kilogramm mit den Unterschenkeln einklemmen will, gerät schnell an die eigenen Grenzen.
deutlich höheres Gewicht Höhere Gewichte neigen dazu, dass Sie Ihnen aus den Unterschenkeln gleiten.

Fallen Sie zu Boden, können Sie andere Personen verletzen oder Macken im Boden hinterlassen. Wenn Sie diese Methode anwenden, sollten Sie unter die Klimmzugstange immer eine Bodenmatte legen. Diese finden Sie sehr günstig im Bereich des Zubehörs!

Das Stretchband

Das Power Band oder Stretchband wird in den meisten Fällen zum Aufwärmen – speziell zum lokalen Aufwärmen – genutzt. Allerdings können Sie das Stretchband auch zweckentfremden. So können die Bänder um Ihre Beine oder Hüften gewickelt werden und auf dem Boden um ein schweres Gewicht oder ein starres Gebilde gewickelt werden. Ziehen Sie sich jetzt nach oben, wird das Band gespannt. Die Folge? Das Band erzeugt einen Widerstand, der das Training erschwert.

Es gibt spezielle Trainingsstationen, bei denen solch eine Konstruktion mit einem Stretchband oder einem starren Band fest zum Inventar gehört. Meist sind das Klimmzugstationen, an denen Sie auch Seilzüge besitzen, mit denen Arme, Beine und andere Muskelgruppen trainiert werden können. In den meisten Beschreibungen sehen Sie direkt, ob an einer Trainingsstation Bänder als zusätzliches Gewicht angebracht werden können.

Der Rucksack als Gewicht

Eine einfache Methode zur Erhöhung des eigenen Gewichtes ist das Nutzen eines handelsüblichen Rucksacks. Dieser Rucksack wird mit Gewichten gefüllt und schon können Sie sich nach oben ziehen. Der Nachteil: Die Belastung liegt auf dem Rücken, weswegen zu hohe Gewichte dazu führen können, dass Rückenschmerzen entstehen, die eigentlich vermieden werden sollten. Aus diesem Grund sollten Sie den Rucksack nur dann nutzen, wenn die anderen Methoden keine Option für Sie darstellen.

Der Rucksack kann mit Kurzhanteln gefüllt werden, doch können Sie hier auch Hantelscheiben einlegen, die von Langhanteln stammen. Zuhause können auch gefüllte Wasserflaschen oder andere Gewichte ausreichen. Schauen Sie aber immer darauf, dass Sie das Gewicht auch bestimmen können, sodass Sie auf lange Sicht einen Trainingserfolg erkennen können.

Vor- und Nachteile des Trainings mit zusätzlichen Gewichten

  • das Training mit der Klimmzugstange ist noch effektiver
  • Entlastung der Rückenmuskulatur
  • bei falscher Handhabung kann es zu Verletzungen kommen

Welche Gewichte sind die besten Gewichte?

Wenn Sie das Training intensivieren möchten und auf lange Sicht trainieren wollen, dann empfiehlt sich der Kauf eines professionellen Dip-Gürtels. Dieser ist für Profis gedacht, kann aber auch dank der Anbringung niedriger Gewichte auch für den Neuling eine gute Wahl sein. Wer das zusätzliche Gewicht lediglich ausprobieren möchte, kann Kurzhanteln zwischen den Unterschenkeln einklemmen. Bei höheren Gewichten sollte dann aber ein Stretchband in Erwägung gezogen werden, was einen hohen Widerstand aufweist!

Neuen Kommentar verfassen